Marktplatz

Hersteller

MARTIN×

Typ

Verkaufsformat

Maschinenzustand

Standort

MARTIN Gebrauchtmaschinen

4 Maschinen gefunden
Sortieren nach
Name
Name
Standort
Standort
Anzahl der Gebote
Anzahl der Gebote
Aktuelles Gebot
Aktuelles Gebot
Enddatum
Enddatum
Ansicht:
Tipp
MARTIN DLZ 602 Leit- und Zugspindeldrehmaschine
Velen-Ramsdorf
0 Gebote
3.200 €
24.08.2018 11:28
Top Lot
MARTIN T 71 Besäum- und Formatkreissäge
Rain
1 Gebot
2.100 €
28.08.2018 12:03
Top Lot
MARTIN T 24 Tischfräse
Rain
14 Gebote
850 €
28.08.2018 12:16
Top Lot
MARTIN T70 Formatkreissäge
Hilden
7 Gebote
550 €
31.08.2018 10:22

Otto Martin Maschinenbau GmbH & Co. KG

Der bayerische Maschinenbauer MARTIN ist neben Marken wie ALTENDORF oder HOLZ-HER einer der ganz großen Player im Markt der Holzbearbeitungsmaschinen.

Seit mehr als 95 Jahren entwickelt MARTIN mit Herzblut, Praxisnähe und einem gestrichenen Maß an Technikbesessenheit erstklassige Maschinen für den Holzhandwerker. MARTIN stellt Holzbearbeitungsmaschinen von äußerst solider Qualität ausschließlich in Deutschland her. Aufgrund des hohen Qualitätsanspruchs werden alle wichtigen Maschinenkomponenten im eigenen Werk gefertigt.

MARTIN ist Premiumhersteller und hat in den vergangenen Jahrzehnten eine Vielzahl von marktverändernden bzw. marktbestimmenden Entwicklungen wie z.B. das beidseitig Schwenken der Formatkreissägen oder der Drei-Achs-Vorritzer im Markt etabliert.

Inhaltsübersicht

  1. MARTIN Holzbearbeitungsmaschinen
  2. MARTIN Sägen
    1. MARTIN Formatkreissägen
      1. KOMPAKT
      2. PREMIUM
    2. MARTIN Formatkreissägen auf dem Gebrauchtmarkt
  3. MARTIN Fräsen
    1. Starr- und Schwenkfräsen
    2. MARTIN Tischfräsen auf dem Gebrauchtmarkt
  4. MARTIN Hobelmaschinen
    1. Dicken- und Abrichthobelmaschine
    2. MARTIN Hobelmaschinen auf dem Gebrauchtmarkt
  5. MARTIN Quality Finishing – Technologie für den Holzfensterbau
  6. MARTIN Gebrauchtmaschinen
MARTIN Holzbearbeitungsmaschinen Logo
  • Gründung: 1922
  • Gründer: Otto Martin
  • Sitz: Ottobeuren
  • Produktprogramm: Holzbearbeitungsmaschinen
  • Website: www.martin.info

MARTIN Holzbearbeitungsmaschinen

Das Angebot von Holzbearbeitungsmaschinen des Herstellers MARTIN umfasste seit Firmengründung im Jahr 1922 liegende Plattensägen, Formatkreissägen, Hobelmaschinen, Tischfräsen, Vierseitenhobelmaschinen, Profilierautomaten sowie Spezialschleifmaschinen für den Fensterbau.

Aktuell bilden Formatkreissägen, Tischfräsmaschinen, Dickenhobelmaschinen, Abrichthobelmaschinen, kombinierte Abricht- & Dickenhobelmaschinen sowie Spezialschleifmaschinen für den Fensterbau das Sortiment.

MARTIN Sägen

Aktuell konzentriert sich das Sägen-Sortiment von MARTIN auf Formatkreissägen. Plattensägen und Tischkreissägen, wie etwa das Modell T17, werden nicht mehr hergestellt, sind aber aufgrund ihrer Langlebigkeit auf dem Gebrauchtmaschinenmarkt erhältlich.

MARTIN Formatkreissägen

Die MARTIN Formatkreissäge ist in zwei Klassen verfügbar: Kompakt und Premium.

BaureiheKompaktPremium
T60AT70
T60CT75PreX
T65

KOMPAKT

MARTIN T60C Formatkreissäge
MARTIN T60C Formatkreissäge


Die Kompaktklasse der MARTIN Formatkreissägen besteht aus den Typen T60A, T60C und T65. Diese Maschinen sind bereits mit hochwertigen digitalen Steuerungssystemen ausgestattet und bieten auch darüber hinaus einige Features, die sie der T660 überlegen machen. Die Kompaktklasse richtet sich an preisbewusste Betriebe in Handwerk und Industrie.

PREMIUM

MARTIN T70 Formatkreissäge
MARTIN T70 Formatkreissäge


Mit der T70 beginnt bei den MARTIN Sägen der Einstieg in die Premiumklasse. Eine robuste Mechanik und die hohe Bedienerfreundlichkeit in Verbindung mit einer durchdachten Touchscreen-Steuerung ermöglichen besonders leistungsfähiges und harmonisches Arbeiten.

Schon in der Standardausstattung verfügt diese Maschine über drei gesteuerte Achsen für die Schnitthöhe, den Schnittwinkel und die Schnittbreite. Ein motorisierter Längenanschlag sowie der Parallelogrammquertisch sind als vierte und fünfte Achse erhältlich. Der 3-Achs-Vorritzer wird ebenfalls über die Steuerung eingestellt. Somit kann an der T70 mit bis zu acht vernetzten Achsen gearbeitet werden. Dies reduziert die Rüst- und Einstellzeiten erheblich.

Das Schneiden von Falzen und Nuten oder auch von Schlitz- und Zapfenverbindungen wird durch leistungsfähige Assistenten in der Steuerung direkt unterstützt. Laufende Korrekturen sind schnell und problemlos über den Touchscreen realisierbar. Minimal und maximal zulässige Werte werden dabei direkt auf dem Bildschirm eingeblendet.

Im Werkzeugmenü lassen sich über 100 verschiedene Sägeblätter abspeichern. Zeitraubende Probeschnitte entfallen daher vollständig. Die Maschinenkonstruktion ist sehr hochwertig und Schwingungen werden durch die Stahl- und Betonkombination sogar besser unterbunden als bei Gussgestellen. Längenanschlag und Parallelanschlag sowie der Parallelogrammquertisch sind einzigartig in dieser Bauweise von MARTIN Maschinen.

Noch einen Schritt weiter geht man mit der T75. Hier wurden 204 mm Schnitthöhe weltweit erstmalig mit einem Schwenkwinkel von 92° kombiniert. Mit der T75 erhält der Nutzer eine Flexibilität, die bislang nicht erreichbar war.

MARTIN Formatkreissägen auf dem Gebrauchtmarkt

MARTIN begann im Jahr 1959 mit der Herstellung von Formatkreissägen, Tischkreissägen wurden bereits seit der Gründung im Jahr 1922 gebaut. Die heute noch verfügbaren Maschinen sind meist in den 1970er Jahren oder später hergestellt, es sind aber teils auch ältere Maschinen im Handel. Die Maschinen waren von Beginn an von schwerer Qualität, die auch lange und harte Einsatzbedingungen ohne größere Schäden überstehen konnten. Irreparabel ist an einer gebrauchten MARTIN Formatkreissäge nur wenig – die Versorgung mit Service, Dokumentation und Ersatzteilen ist bis heute gesichert. Die Gebrauchtpreise für MARTIN Formatkreissägen liegen meist leicht über jenen der Marktbegleiter, was vor allem der sprichwörtlichen Langlebigkeit der MARTIN Maschinen geschuldet ist.

MARTIN Fräsen

Im Bereich der Fräsmaschinen werden aktuell zwei Maschinen angeboten, eine Starrfräse sowie eine Schwenkfräsmaschinen.

BaureiheKompaktPremium
T12 StarrfräseT27 Schwenkfräse
MARTIN T27 Schwenkfräse
MARTIN T27 Schwenkfräse


MARTIN Starr- und Schwenkfräsen

MARTIN Tischfräse im Einsatz

Die Tischfräse, ob nun mit schwenkbarer oder starrer Spindel, ist in mittelständischen Handwerks- und Industrieunternehmen eine wichtige Maschine, wenn es um Arbeiten geht, die im Durchlauf erledigt werden können. Kaum eine Maschine kann so vielseitig eingesetzt werden, wie eine moderne Tischfräse.

Die Möglichkeiten einer MARTIN Tischfräse mit Worten zu beschreiben ist nahezu aussichtslos, ist sie doch so vielseitig einsetzbar. Allen Einsatzgebieten gemein ist, dass sie im Durchlauf stattfinden. Hier liegt die große Stärke dieser Maschine, denn selbst komplexe Bearbeitungen können weit günstiger als etwa mit teuren Bearbeitungszentren hergestellt werden. Durch moderne Steuerungstechnik werden die Rüstzeiten auf ein Minimum gedrückt und sowohl Wiederholgenauigkeit als auch Prozesssicherheit auf ein Maximum erhöht.

Die aktuellen Modelle aus dem Hause MARTIN sind die Starrfräse T12, die Starrfräse T27 FIX und die Schwenkfräse T27 FleX, die jeweils mit modernen Touch-Screen Steuerungen bedient werden.

Die Schwenkfräse T27 arbeitet mit einem Schwenkwinkel 2x 46°.

MARTIN Tischfräsen auf dem Gebrauchtmarkt

MARTIN begann bereits in den 1920er Jahren mit der Herstellung von Tischfräsen. Die heute noch verfügbaren Maschinen sind meist in den 1970er Jahren oder später hergestellt, es sind aber teils auch ältere Maschinen im Handel. Die Maschinen waren von Beginn an von schwerer Qualität, die auch lange und harte Einsatzbedingungen ohne größere Schäden überstehen konnten. Irreparabel ist an einer gebrauchten MARTIN Tischfräse nur wenig – die Versorgung mit Service, Dokumentation und Ersatzteilen ist bis heute gesichert. Die Gebrauchtpreise für MARTIN Tischfräsen liegen meist leicht über jenen der Marktbegleiter, was vor allem der sprichwörtlichen Langlebigkeit der MARTIN Maschinen geschuldet ist.

MARTIN Hobelmaschinen

Im Bereich der Hobelmaschinen werden 3 Maschinen in zwei Klassen angeboten.

BaureihePremium
T45 Dickenhobelmaschine
T54 Abrichthobelmaschine
MARTIN T45
MARTIN T45


MARTIN Abrichthobelmaschine im Einsatz

MARTIN Dicken- und Abrichthobelmaschine

Wann immer Sie Massivholz, Holzwerkstoffe oder Kunststoffe bearbeiten, sind Hobelmaschinen von Nöten. Um dem Material eine exakte Abmessung zu geben, muss es zuerst abgerichtet und mit einer Winkelkante versehen werden und dann auf Stärke gebracht werden.

Die Abrichthobelmaschine dient in einem ersten Arbeitsgang dem Glätten und Ebenen (Abrichten), zum Herstellen von Winkelkanten und zum Vorbereiten von Breitenverbindungen (Fügen) von Massivholz. Ein wichtiges Qualitätsmerkmal einer guten Abrichte ist der über die volle Hobelbreite präzise geführte, leichtgängige Fügeanschlag. Hierfür ist der MARTIN Anschlag ein perfektes Beispiel, lässt er sich nicht nur leichtgängig verschieben, sondern auch mit nur einer Hand schräg stellen.

Soll dem Material dann im zweiten Schritt eine exakte Stärke bzw. Breite gegeben werden, kommt die Dickenhobelmaschine zum Zug. Der Dickentisch wird auf das gewünschte Maß gebracht und das Material durch die Maschine transportiert. Die herausragenden Merkmale der MARTIN Dickenhobelmaschinen sind die beeindruckende Oberflächengüte der gehobelten Fläche sowie die exzellente Laufruhe.

MARTIN Hobelmaschinen sind mit verschiedenen Messerwellensystemen lieferbar. Als Standard hat sich seit vielen Jahren die TERSA Welle durchgesetzt. Dieses System ermöglicht einen Messerwechsel in wenigen Sekunden und bietet dennoch eine beeindruckende Präzision. Ältere Maschinen sind oft mit der klassischen Keilleistenwelle ausgestattet. Hier werden die Hobelmesser mit verschraubten Keilen in der Welle gehalten, daher der Name. Maschinen neueren Datums sind teils mit einer modernen Xplane Spiralmesserwelle ausgestattet. Die drei spiralförmigen Messerreihen, deren Einzelmesser mit „ziehendem Schnitt“ arbeiten, sorgen zudem für beeindruckend geringe Lärmemissionen und eine sehr überzeugende Wirtschaftlichkeit.

Die MARTIN Dickenhobel bestechen durch ihren robusten Aufbau, ihre Laufruhe und Präzision. Je nach Alter der Maschine wird der Dickentisch per Handrad oder Steuerung eingestellt, in jedem Falle jedoch immer präzise auf 0,1 mm.

In die Dickenhobelmaschine T45 mit Contour-Ausstattung können Profilmesser in die Welle eingesetzt und Profile bis 25 mm Tiefe und 630 mm Breite gearbeitet werden.

MARTIN Hobelmaschinen auf dem Gebrauchtmarkt

MARTIN begann bereits in den 1920er Jahren mit der Herstellung von Hobelmaschinen. Die heute noch verfügbaren Maschinen sind meist in den 1970er Jahren oder später hergestellt, es sind aber teils auch ältere Maschinen im Handel. Die Maschinen waren von Beginn an von schwerer Qualität, die auch lange und harte Einsatzbedingungen ohne größere Schäden überstehen konnten. Irreparabel ist an einer gebrauchten MARTIN Hobelmaschinen nur wenig – die Versorgung mit Service, Dokumentation und Ersatzteilen ist auch für ältere Maschine gesichert. Die Gebrauchtpreise für MARTIN Hobelmaschinen liegen meist leicht über jenen der Marktbegleiter, was vor allem der sprichwörtlichen Langlebigkeit der MARTIN Maschinen geschuldet ist.

MARTIN Quality Finishing – Technologie für den Holzfensterbau

Es ist eine Tatsache, dass die Q-FIN den Aufwand, der für den Lackzwischenschliff und das damit verbundene Handling anfällt, in bisher nicht dagewesenem Maße reduziert. Diese aufwendigen und zugleich die Qualität bestimmenden Arbeitsschritte haben einen wesentlichen Einfluss auf die Herstellkosten eines Fensters. Es wird kaum eine andere Maschine in Ihrem Maschinenpark geben, die sich so schnell amortisiert wie eine Q-FIN.

MARTIN Q-FIN
MARTIN Q-FIN


MARTIN Gebrauchtmaschinen

MARTIN produziert seit 1922 Holzbearbeitungsmaschinen. Relevant für den Gebrauchtmaschinenmarkt sind die Maschinen, die seit etwa 1960 hergestellt wurden. Noch heute werden z.B. Formatkreissägen aus den 1960ern zu durchaus hohen Preisen gehandelt. Denn die hochwertig und robust ausgeführten Maschinen zeichnen sich durch eine hohe Lebensdauer aus. Noch heute finden sich Maschinen älterer Baujahre auf dem Gebrauchtmarkt, die nach wie vor zuverlässig die an sie gestellten Aufgaben erfüllen.

Auch junge Gebrauchtmaschinen sind gefragt, etwa Fabrikate der Baureihe „Basic Line“, die derzeit nicht mehr hergestellt wird. Dazu gehören die Formatkreissäge TC660, die Schwenkfräse TS200 und die Hobelmaschine TP300.

Vor allem durch den sehr leistungsfähigen Kundendienst ist die langfristige Nutzung einer MARTIN Maschine sichergestellt. Das Serviceangebot steht allen MARTIN Kunden mit Rat und Tat zur Seite.

In unseren zahlreichen Industrieauktionen finden Sie häufig gebrauchte MARTIN Maschinen.

Besuchen Sie uns einfach in regelmäßigen Abständen und finden Sie die passende Holzbearbeitungsmaschine zu günstigen Preisen.

nach oben