Marktplatz

Hersteller

SANDVIK×

Typ

Verkaufsformat

Maschinenzustand

Standort

SANDVIK Gebrauchttechnik

Leider haben wir keine passenden Maschinen zu Ihrer Suche

Folgende Maschinen könnten Sie auch interessieren

Nr. 333
Tipp
DANOBAT DANOMATIC 26 35 Drehmaschine
Ourense
0 Gebote
500 €
28.04.2017;11:29
Nr. 15
Top Lot
GASPARINI PBS 165 CNC Abkantpresse
Reus
10 Gebote
19.500 €
28.04.2017;10:10
Nr. 342
Tipp
NISSEI ASB MACHINE ASB 650 NH II Blasformmaschine
Arganda del Re…
0 Gebote
19.500 €
28.04.2017;11:33
Nr. 1
ERMAKSAN EL 2525 Laserschneidanlage
Reus
4 Gebote
42.000 €
28.04.2017;10:00
Nr. 334
Tipp
HIDRO-PRECIS REPA 400 MAXIM Rundschleif- und Kopiermaschine
Ourense
0 Gebote
500 €
28.04.2017;11:30
Nr. 335
Tipp
TSCHUDIN HTG 442 Rundschleif- und Kopiermaschine
Ourense
0 Gebote
500 €
28.04.2017;11:31

SANDVIK Werkzeuge gebraucht kaufen & verkaufen auf Surplex!

Inhaltsübersicht

  1. Das Wunder von SANDVIK
  2. Die Werkzeuge von SANDVIK im Überblick
  3. SANDVIK Werkzeuge auf dem Gebrauchtmarkt

Das Wunder von SANDVIK

Die Geschichte rund um SANDVIK "Coromant", wie sich das Unternehmen heute nennt, ist ein kleines Wunder, denn eigentlich wollte der Gründer Göran Fredrik Göransson 1862 nur eine kleine Stahlhütte eröffnen. Als man 1942 aber mit der Produktion von Hartmetallwerkzeugen begann, gelang dem Unternehmen der große Durchbruch. Heute fertigt SANDVIK ausschließlich Werkzeuge für die spanabhebende Bearbeitung wie Bohrer, Fräser, Reibahlen, Gewindeschneider, Drehwerkzeuge, Einstechwerkzeuge sowie passendes Zubehör.

Die Werkzeuge von SANDVIK im Überblick

Prinzpiell lässt sich jedes von SANDVIK produzierte Werkzeug in die vier großen Zerspanungsmethoden Drehen, Fräsen, Bohren und Reiben einteilen. Innerhalb dieser Kategorien gibt es dann weitere Unterscheidungen. Bei den SANDVIK Drehwerkzeugen sind das Außendrehen, Innendrehen, Schwerdrehen und die Multitask-Bearbeitung. Bei Letzteren handelt es sich allerdings weniger um klassische Drehwerkzeuge als um für verschiedene Zwecke zueinander passende Werkzeugsets. Ansonsten handelt es sich um konventionell aufgebaute Wende- und Schneidplattenhalter. Echte Drehmeißel, wie es sie früher gab, sind heute aufgrund der schlechten Effizienz allerdings obsolet und werden nicht mehr produziert.

Beim Fräsen gibt es die Unterscheidung nach Kantenfräsen/Schulterfräsen, Planfräsen, Highfeed-Fräsen, Konturfräsen, Nutenfräsen bzw. Abtrennen, konventionelles Fräsen, Verzahnungsfräsen und die Multi-Task-Bearbeitung, mit der gleichen Einschränkung wie bei den Drehwerkzeugen. Ein Unterschied sind allerdings die Hartmetallwerkzeuge. Diese bestehen aus Vollmaterial ohne austauschbare Schneidköpfe, können aber mit entsprechenden Mitteln selbstverständlich nachgeschliffen werden.

Auch bei den Bohrwerkzeugen findet man Wendeplattenbohrer, klassische Vollmaterialbohrer sowie eine besondere Art: Die Wechselkopfbohrer. Diese sind besonders flexibel, denn der Werkzeugkörper dient nur als Aufnahme für verschiedene Schneidköpfe. Geometrie und Größe können beträchtlich von diesem abweichen, was teilweise zu massiven Kosteneinsparungen führen kann.

Die restlichen Werkzeuge werden zwischen Aufbohrwerkzeugen zum Schruppen und Schlichten, Aufbohrwerkzeuge für weitere Anwendungen sowie Reibahlen unterschieden. Letztere sind relativ bekannt und dienen vor allem für die Herstellung feiner Passungen, Erstere werden eingesetzt, wenn es darum geht, bereits vorhande Bohrungen zu erweitern oder solche, die nicht gelungen sind, zu retten.

SANDVIK Werkzeuge auf dem Gebrauchtmarkt

Während man Vollmaterialwerkzeuge aufgrund ihrer Beschaffenheit eher selten auf dem Gebrauchtmarkt findet, sind es vor allem die Wendeplatten- und Schneidplattenträger die hier häufig auftauchen. Dies liegt daran, dass sie in der Theorie unendlich oft eingesetzt werden können, denn die eigentliche Belastung liegt bei fachgerechter Anwendung nur auf den wechselbaren Schneidplatten. Im Regelfall sind Ersatzteile nicht nötig, wohl aber eine entsprechende Pflege, beispielsweise mit Werkzeugölen. Wichtig ist auch eine ordentliche Säuberung nach jeder Anwendung, denn häufig sind es Späne, die sich in Oberfläche drücken und dort punktuelle Schwachstellen erzeugen können, die schließlich zu Rissen führen.

nach oben