Marktplatz

Hersteller

SCHELLING×

Typ

Verkaufsformat

Maschinenzustand

Standort

SCHELLING Gebrauchtmaschinen

3 Maschinen gefunden
Sortieren nach
Name
Name
Standort
Standort
Anzahl der Gebote
Anzahl der Gebote
Aktuelles Gebot
Aktuelles Gebot
Enddatum
Enddatum
Ansicht:
SCHELLING ASH + S&S Plattensäge / Winkelanlage
Zoppola
Auf Anfrage
jederzeit
Top Lot
SCHELLING FM 430 Plattensäge
Duisburg
0 Gebote
3.500 €
12.06.2017 10:28
SCHELLING FI 430 Plattensäge
Bretzfeld
1 Gebot
1.100 €
13.06.2017 09:13

Inhaltsübersicht

  1. SCHELLING Anlagenbau GmbH
  2. SCHELLING Sägen und sonstige Holzbearbeitungsmaschinen
  3. SCHELLING Gebrauchtmaschinen
SCHELLING Anlagenbau GmbH Logo
  • Gründer: Georg Schelling
  • Gründungsjahr: 1917
  • Sitz: Schwarzach
  • Mitarbeiter: 380 (2012)
  • Umsatz: 55 Mio. EUR (2011)
  • Webseite: www.schelling.com

SCHELLING Anlagenbau GmbH

Im Jahr 1917 gründete Georg Schelling die SCHELLING Anlagenbau GmbH mit Firmensitz in Schwarzach in Vorarlberg. Anfangs beschäftigte sich das Unternehmen mit Reparaturen für Sägewerke, Mühlen und Wetzsteinfabriken. Unmittelbar nach dem Kriegsende 1945 beginnt das Unternehmen mit der Serienproduktion von Maschinen für die Holzbearbeitung.

Die Firma setzt in den Folgejahren Meilensteine in der Branche. 1958 wird die erste Maschine mit fahrendem Sägeblatt ausgeliefert. Im Jahr 1968 wird für ein holländisches Unternehmen eine automatische Plattengroßaufteilanlage geliefert. Die ersten computergesteuerten Maschinen entstehen 1971. Das Unternehmen wächst kontinuierlich. Präzisionssägen für Metallplatten kommen ab 1982 ins Lieferprogramm von SCHELLING. Die grafische Bedienerführung ergänzt die Maschinen ab 1986. Tochterfirmen in den USA und Großbritannien werden gegründet. Neue Produktionssysteme, die technologisch richtungsweisend sind, werden ab 1991 vorgestellt. 1998 erfolgt mit der Gründung eines Tochterunternehmens in Polen die Expansion in den osteuropäischen Raum.

2002 erfolgt die Markteinführung des EVOLUTION-Konzepts, welches fortschrittlichste Sägetechnologie bedeutet. 2004 wird auch der asiatische Markt mit einer Niederlassung erschlossen. Das Jahr 2006 wird mit der Produktlinie SCHELLING PLUS+ der Anspruch als Innovationsführer bei den Plattenaufteilsägen begründet. Merkmale wie hohe Leistung bei maximaler Präzision sind charakteristisch für die SCHELLING Plattensägen. Die Aufteilsägen für das Bearbeiten von Metallen und Kunststoffen werden 2010 erweitert. Speziell Titan für die Aerospace-Industrie kann mit der Maschine "fs 10" bearbeitet werden.

SCHELLING Sägen

Abgesehen von den Peripheriegeräten handelt es sich bei allen heute angebotenen Produkten von SCHELLING um Plattenaufteilsägen, die aufgrund des verwendeten Materials manchmal etwas anders benannt werden. Mögliche Materialien sind dabei Holz, Kunststoff, Metall sowie Schwermetall.

Plattenaufteilsägen für die Holzbearbeitung werden von SCHELLING am längsten produziert. 1945 lief die erste Maschine vom Band, die jedoch mit den heutigen nur noch wenig gemeinsam hat. Mit der S 45 sowie der FH 4 bis FH 8 werden fünf konventionelle Plattenaufteilsägen, und mit der AH 6 bis AH 9, der ATH und der ASH fünf weitere Komplettanlagen angeboten. Als Anlagen werden bei Schelling alle Modelle bezeichnet, die über zusätzliche Funktionen außerhalb des eigentlichen Zwecks verfügen, beispielsweise Verpackung, Materialhandling oder Sortier- und Stapelmechanismen.

Die neueste SCHELLING Säge "s 45" revolutioniert die Arbeitsabläufe beim Zuschnitt von Holzplatten. Die Platten werden hocheffizient aufgeteilt und Gehrungsschnitte sind möglich. Anwender dieser SCHELLING Maschinen sind der hochwertige Möbelbau, Ladenbau, Fassadenbau und Schalungsbau.

Fünf Modelle werden für die Kunststoffverarbeitung angeboten, nämlich die FK4, die FK6, die FK8 sowie die FTK und FSK. Die letzten beiden sind Sondermaschinen, die im Falle der FTK durch ein doppeltes Ausrichtsystem besonders genau arbeiten oder sich im Falle der FSK durch einen hohen Leistungsumfang auszeichnen.

Vier Modelle für NE-Metalle, drei Modelle für das Zersägen von Leiterbahnen und ein Modell zum Aufteilen von Edelstählen und Titan sorgen für eine Abdeckung der weltweit am häufigsten zum Einsatz kommenden Materialien. Zusätzlich dazu hat der Hersteller Maschinen im Angebot, die sich nicht um die Verarbeitung, sondern eher um logistische Aufgaben drehen. Dazu gehört beispielsweise das vollautomatische Großstapel-Hochregallager mit mehr als 3.000 Stellplätzen, das pro Stunde 120 Tonnen befördern kann.

Roboter, das SCHELLING-Flächenlager und die Maschinen "ch 6" & "ch 8" ergänzen das Angebot für Plattenaufteilanlagen.

Der Trend bei den hergestellten Maschinen geht immer mehr zu kundenspezifischen Lösungen. Als Steuerung für alle SCHELLING Maschinen kommt die MCS Evolution zum Einsatz. Diese Steuerung ist einfach zu erfassen und leicht zu bedienen.

SCHELLING Gebrauchtmaschinen

Nicht nur Innovation und Effizienz, sondern auch der Kundendienst wird bei SCHELLING mehr als groß geschrieben. Gerade der Gebrauchtmarkt steht beim österreichischen Hersteller hoch im Kurs, weswegen Ersatzteile nicht nur binnen 24 Stunden geliefert werden, sondern sogar bis zu 25 Jahre gelagert werden. Wer also an einer der älteren Maschinen von SCHELLING interessiert ist, braucht sich um die Ersatzteilversorgung keine Sorgen machen.

Die Produkte von SCHELLING sind auf dem Markt für Gebrauchtmaschinen keine Seltenheit. Dies nicht zuletzt deswegen, weil das Qualitätsversprechen des Herstellers eine mehrere Jahrzehnte lange Lebensdauer sowie hohe Zuverlässigkeit und Präzision enthält.

Sollte einmal etwas kaputt gehen, können selbst ältere Maschinen oft per Fernwartung geprüft werden. Das vom Hersteller abgestellte Service-Team steht in solchen Fällen mit Rat und Tat zur Seite.

Auf Surplex finden Sie regelmäßig eine Vielzahl hochwertiger Gebrauchtmaschinen dieses Herstellers in einer unserer zahlreichen Industrieversteigerungen. Ein Besuch lohnt sich daher immer!

SCHELLING Plattensäge gebraucht
nach oben